Berner

Sennenhunde

wuffis_130415z

SSV / VDH / FCI

van´t

Fehntjer

Deep

Was sind Papiere?

Was sind eigentlich Papiere???
Auch wir, als Züchter Schweizer Sennenhunde unterliegen, wie alle Rassehunde den Richtlinien der F.C.I. und dem VDH.
Nun sind das zwei Abkürzungen die Ihnen wahrscheinlich fremd sein werden, darum erläutere ich Sie Ihnen kurz.
Wenn Sie sich entschließen ein Welpen zukaufen und dabei Wert auf geprüfte Vorfahren in Punkten wie Gesundheit, Wesen (z.B. Familienfreundlichkeit) und natürlich auch Schönheit legen, werden Sie sich für einen Hund mit Pa p i e r e n entscheiden. Nun sind Papiere nicht gleich Papiere und Züchter nicht gleich Züchter! Leider gibt es sehr viele „Züchter" die entweder Ihre Hunde „ohne Papiere" oder sogar mit Papieren aus ominösen Vereinen anbieten. Beim Kauf eines solchen Welpen, kann Ihnen niemand etwas genaues bzw. belegbares über die Abstammung oder die eventuellen Krankheiten (z.B. HD = Gelenkskrankheit) sagen.
Echte, weltweit anerkannte Papiere dürfen nur wenige Vereine, welche auf die jeweilige Rasse spezialisiert sein müssen, ausstellen.

Die F.C.I. , Die F
édération Cynologique Internationale <http://www.fci.be/> mit Sitz in Belgien ist die Weltorganisation der Kynologie. Sie umfasst zur Zeit 79 Mitglieds- und Partnerländer (nur ein Verband pro Land), welche ihrerseits eigene Ahnentafeln ausstellen und die Richter ausbilden. Die F.C.I. garantiert innerhalb ihrer Organisation die gegenseitige Anerkennung der Abstammungsurkunden (Pedigrees) der Länder, wie auch der Richter.

Zur Zeit anerkennt die F.C.I. 330 verschiedene Rassen. Jede von ihnen ist das »Eigentum« eines bestimmten Landes, welches als Ursprungsland der Rasse bezeichnet wird. Die Ursprungsländer erstellen in Zusammenarbeit mit der Standards- und der Wissenschaftlichen Kommission der F.C.I. die Standards für ihrer Rassen (Beschreibung des Idealtyps der Rasse). Die Übersetzungen und die Nachführung der Änderungen erfolgt durch die F.C.I. Bei Ausstellungen in den F.C.I.-Ländern stellen die Rassestandards für die Richter die Bewertungsgrundlage dar. (= weltweiter Oberverein)
 


Der VDH - Garant für kontrollierte Zucht
In die Zuchtbücher des VDH werden jährlich ca. 90.000 Welpen eingetragen - gezüchtet nach den strengen Zuchtbestimmungen des VDH und mit entsprechenden Wurfkontrollen.

In der Bundesrepublik Deutschland darf im Prinzip jeder Hundezüchter auch Ahnentafeln ausstellen. Deshalb sind Inserate und Anzeigen mit dem Hinweis „mit Stammbaum" oder „mit Ahnennachweis"
bzw. „mit Zertifikat" mit Vorsicht zu behandeln. Häufig werden Ahnentafeln oder ähnliche Papiere mit Angaben geliefert, deren Inhalt nicht überprüfbar ist - nicht selten sogar nachweislich falsch ist. Besondere Vorsicht ist angebracht, wenn in Zeitungsinseraten gleichzeitig viele Rassen angeboten werden. Hier handelt es sich oft um Hundehändler, die nur kommerzielle Interessen verfolgen.
Die Ahnentafeln des VDH gewährleisten, dass
die darin enthaltenen Angaben korrekt sind und strenge Wurf- und Zuchtkontrollen durchgeführt wurden. (= Oberverein für Deutschland)


Für die Schweizer Sennenhunde gibt es folgende Vereine, die dem VDH angehören und somit Ahnentafeln ausstellen dürfen:

Schweizer Sennenhund Verein für Deutschland e. V.
ssv-ev.de
ALSO, wenn Sie einen Züchter gefunden haben vergewissern Sie sich, dass er Mitglied im SSV und somit auch gleichzeitig im VDH und der FCI Mitglied ist.
Leider finden sich immer wieder Abstammungsurkunden mit Abkürzungen die denen der FCI und VDH ähneln, seinen Sie vorsichtig.

Nur Ahnentafeln mit dem Zeichen der FCI und des VDH sind echte weltweit anerkannte Abstammungsurkunden!

 

Home   Aktuelles   Bernis   Zucht   Galerie   In Liebe   Links   Kontakt   Impressum